Android oder iOS - Welches Smartphone für den Alltag?

Android oder iOS – Welches Smartphone für den Alltag?

Ich bin seit fast zwei Jahren zufriedener Besitzer eines Iphone 4. Nachdem mir nun immer häufiger der Gedanke eines neuen Smartphones kommt, habe ich mich gefragt, ob ich nicht auch bei Android gut aufgehoben wäre. Da mir kurzfristig ein Sony-Ericsson Xperia Ray zur Verfügung stand, habe ich beide Systeme mal ganz subjektiv verglichen.

Blackberry Curve 9300, Iphone 4, SE Xperia Ray und HTC Desire S (Autor: Nico Becker, Lizenz: CC by-sa)

In diesem Artikel kann ich leider nur auf meine Bedürfnisse eingehen, daher nehmt es mir nicht übel, wenn ich die eine oder andere Meinung habe. Da ich weder Apple- noch Android-Fanboy bin, versuche ich alle meine Vergleichspunkte fair und sachlich zu belegen. Was ich hingegen nicht mache, dass ist ein reiner Vergleich von irgendwelchen Datenblättern und Benchmarks. Warum? Ich halte Benchmarks und auch Vergleiche von Datenblättern für die meisten Anwender nicht für aussagekräftig. Die Bedienbarkeit im Alltag steht für mich im Vordergrund.

Verarbeitung

Das Xperia Ray ist wirklich ausgezeichnet verarbeitet. Ähnlich gut wie das Iphone. Die Gehäuse-Rückseite ist leicht gummiert. Die Oberfläche fühlt sich ähnlich an, wie ein Thinkpad von Lenovo. Das Gerät verfügt lediglich über einen 3,5 mm Klinke-Anschluss und einem MicroUSB-Port. Außerdem befindet sich ein Lautstärkeregler an der Seite.
Das iPhone 4 ist vorne und hinten komplett aus Glas. Die Oberfläche wirkt sehr edel.

Display

Das Xperia Ray besitzt ein 3.3 Zoll Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixel. Das Display sieht ziemlich gut aus. Der Kontrast und die Farben wirken sehr angenehm. Insbesondere der Live-Hintergrund wirkt in Android sehr cool. Ein Feature was es unter iOS aktuell noch nicht gibt. Das Iphone 4 Display ist ja bekanntlich eines der besten Smartphone-Displays auf dem Markt. Mit einer Auflösung von 960 x 640 Pixel und einer Pixeldichte von 326 ppi (gegenüber von 245 ppi beim Xperia Ray) ist das Display etwas besser aufgelöst. Der Unterschied ist allerdings nicht wirklich sichtbar.

Ausdauer

Rückseite vom Xperia Ray (Autor: Nico Becker, Lizenz: CC by-sa)

Bei der Akku-Laufzeit bin ich beim Iphone bei meiner Nutzung etwa 2 – 3 Tage gewohnt. Das war mit dem Android Smartphone nicht möglich. Nach einem Tag macht das Xperia Ray schlapp. Ein Tag bedeutet hierbei etwa von morgens 7 Uhr bis abends 23 Uhr. Wobei das Akku dann noch eine Restlaufzeit von 40% hatte. Es wäre also auch noch Luft für einige weitere Stunden zur Verfügung.

Nutzung

Was bedeutet dabei Nutzung? Mailing, telefonieren, Kalender prüfen + Termine einstellen, kleine Spiele, ein wenig surfen. Alle diese Dinge kann man ohne Einschränkungen mit beiden Geräten machen. In Android gibt es die Möglichkeit den Start-Screen vollständig selbst zu konfigurieren. Dazu dienen sogenannte Widgets die man beliebig installieren und auf dem Bildschirm platzieren kann. Dieses Feature würde dem Iphone auch gut zu Gesicht stehen.
Mit dem Widget “Glass-All-In-One” habe ich hier eine recht komfortable Lösung gefunden. Allerdings musste ich dafür gefühlt 100 verschiedene andere Widgets testen. Das heißt, die Vielzahl der Möglichkeiten sind beinahe schon wieder ein Nachteil, da man von den Widgets und Apps beinahe erschlagen wird.
Des Weiteren ist mir die Temperatur der Gehäuse-Rückseite vom Sony Xperia Ray bei starker Nutzung aufgefallen. Das Gerät wird beinahe unangenehm warm. Insbesondere wenn man Spiele spielt oder das Smartphone anderweitig fordert. Dieses Verhalten kenne ich vom Iphone bisher nicht.

Telefonqualität

Xperia Ray mit eingeschaltete Display (Autor: Nico Becker, Lizenz: CC by-sa)

An der Sprachqualität hatte ich eigentlich nichts auszusetzen. Die Qualität des Xperia am Ohr war genauso gut wie über die  Freisprecheinrichtung in meinem Auto (Volkswagen Telefonvorbereitung Premium). Gesprächspartner konnten mich immer gut verstehen. Bei der Freisprecheinrichtung wurden übrigens auch Anruflisten und Kontakte fehlerfrei synchronisiert. Also kann man mit dem Xperia Ray genauso gut telefonieren wie mit dem Iphone.

Pausenfüllen

Meine Pausen und Leerlaufzeiten habe ich in der Regel mit der Android-Version von dem Spiel Bubble Explode gemacht. Das Spiel ist ja ganz spaßig und bietet in der Android-Version sogar einige Features mehr als in der Iphone-Variante. Allerdings ist das Spiel gefühlt etwas zäher als am Iphone. Man kann hier aber einige Effekte im Spiel “runterschrauben”. Dadurch wird das ganze dann erträglicher. Aber die Spiele auf dem Iphone wirken subjektiv etwas flüssiger.

Probleme

Ich habe beim Xperia Ray auch einige Probleme festgestellt. Zum Beispiel hatte ich chronische Probleme mit der WLAN-Verbindung. Das ganze hat sich folgendermaßen dargestellt: WLAN-Verbindung wurde vom Gerät angezeigt, jedoch war keine Netzwerkverbindung möglich. Daraufhin musste das WLAN kurz deaktiviert und wieder aktiviert werden. Das ganze war ziemlich nervig. Leider weiß ich bis heute nicht, was das Problem war. Ich vermute jedoch, dass das häufige Wechseln der WLAN-Netze das Problem war. Fakt ist jedoch, das der Fehler echt nervig war.

Fazit

Vielleicht war das Xperia Ray nicht das am besten gewählte Vergleichs-Produkt zum Iphone. Allerdings brauchte es sich auch nicht zu verstecken. Klar die Akku-Laufzeit oder auch die gefühlte Geschwindigkeit einiger Apps war nicht so der Knaller, aber dafür kostet das Xperia Ray auf dem Markt auch nur etwa 200 EUR. Das Iphone 4 hingegen gibt es bei Apple aktuell für 519 EUR. Dann aber nur mit 8Gbyte Storage. (Meins hat 32 Gbyte)

Das Xperia Ray ist also ein gutes Anfänger-Smartphone. Für anspruchsvolle User könnte das Xperia Ray unter Umständen nicht ausreichend sein. Dies liegt zum Teil aber auch am etwas kleineren Display.

Insgesamt war ich nach den 14 Tagen aber wieder froh mein IPhone wieder zu haben. :-) Ganz einfach weil ich das Gefühl habe, dass beim IPhone alle Funktionen durchdacht sind. Alles funktioniert. Es gibt so gut wie keine Abstürze, keine Performanceprobleme. Ein Punkt den viele Android-Verfechter in Diskussionen anbringen ist der angebliche Ideen-Diebstahl einiger Features von der Konkurrenz. Ich möchte das gar nicht beurteilen. Aber eins sei gesagt, wenn Funktionen geklaut wurden, dann wurden diese wesentlich besser umgesetzt.

Be Sociable, Share!