Sportlegenden treten ab

Sportlegenden treten ab

Michael Schumacher und Michael Ballack haben nun Ihren Rücktritt vom aktiven Sport erklärt. Das ist sicher keine Überraschung, wenn man die Geschichten der Beiden in den letzten Wochen und Monaten verfolgt hat. Bei beiden bleibt am Ende leider ein komisches Gefühl.

Original uploader was EnglishHorn73 at en.wikipedia

Michael Ballack beendete nun seine Karriere. Eigentlich wollte der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft nochmal in der Major League in den Vereinigten Staaten angreifen. Laut diversen Medienberichten wollten allerdings die Trainer aus den USA nicht mit Ballack arbeiten. Schade ist, dass seit seiner Verletzung im Mai 2010 ziemlich viel schief gelaufen ist. Zum einen verlor er seinen Kapitänsposten bei der Fußballnationalmannschaft durch Philipp Lahm. Zum anderen wurde sein Vertrag beim FC Chelsea nicht mehr verlängert. So konnte Ballack zur Saison 2010/11 zu Bayer 04 Leverkusen wechseln. Immerhin wurde er in Leverkusen bis 2002 zu einem Weltklassespieler. Allerdings lief es dort nicht mehr so gut wie bei seinem ersten mal im Leverkusener Trikot. Durch Konflikte mit den Trainern (Heynckes und Dutt) und ständigen kleinen Verletzungen konnte Ballack nicht mehr an seine großen Leistungen anknüpfen. Darüber hinaus wirkte Ballack mehrfach wie eine Diva, auf dem Platz und auch außerhalb. Wahrscheinlich war dies eine Reaktion auf diese negative Entwicklungen in den Medien und auch durch Interviews einiger ehemaliger Mitspieler (Lahm und Lell). Ich persönlich habe immer sehr viel von Michael Ballack gehalten. Ich halte ihn nach wie vor für den besten Deutschen Fußballer des ersten Jahrzehnts dieses Jahrtausends. Bei so manchem Fußballspiel der deutschen Nationalelf wünsche ich mir Ballacks lenkende Spielweise zurück. Er war immer einer der auch mal eine Gelbe Karte in Kauf genommen hat um die eigene Mannschaft nach vorne zu bringen. Seine Spielweise war sehr dynamisch und kraftvoll, nicht so knochen- und muskellos wie das einiger heutiger Nationalspieler. Er war sehr torgefährlich, denn in seinen 98 Länderspielen erzielte er 42 Tore. Ein Wert der für einen Stürmer schon ziemlich gut ist – Ballack war jedoch Mittelfeldspieler. Leider verhinderte es Löws Stolz das Ballack auch die “Hundert” voll macht. Trotz der beeindruckenden Karriere blieb ihm ebenfalls ein internationaler Titel verwehrt.

Schumacher – Urheber: Mark McArdle

Auch bei Michael Schumacher war das Ende schon abzusehen. Schumi wird ab 2013 nicht mehr in der Formel 1 als Fahrer zu sehen sein. Nach seinem Comback im Jahr 2010 konnte Schumacher allerdings nie mehr an seine alten Erfolge mit Benneton und Ferrari anknüpfen. Der Rekordweltmeister schaffte lediglich eine Podiumplatzierung. Als Grund für seinen Rücktritt nannte Schumacher Motivationsprobleme. Diese seien durch das nicht konkurrenzfähige Fahrzeug von Mercedes entstanden. Schumacher und auch Nico Rosberg schafften es selten mit den Spitzenteams wie Red Bull und McLaren mitzuhalten. Die Gründe sind größtenteils nachvollziehbar. Jedoch muss man hinterfragen ob das Comeback so, wie Schumacher es letztlich umgesetzt hat, wirklich sinnvoll und richtig war. Viele Fans kündigten in diversen Sportportalen bereits an die Formel 1 nun nicht mehr weiter verfolgen zu wollen. Schumacher war immerhin derjenige der die Formel 1 in Deutschland wirklich Massentauglich gemacht hat.

Bei beiden bleibt ein bitterer Beigeschmack. Rückblickend kann behauptet werden, dass Ballacks Karriereende bei Bayer Leverkusen ein riesiges Missverständnis war. Wie auch schon am Ende beim DFB wurde Ballack miserebal verabschiedet. Eines Kapitäns nicht würdig. Ballack hätte nach seiner Zeit bei Chelsea lieber nochmal bei einem schwächeren Premier Club  oder Bundesliga Verein angreifen sollen. Allerdings wollte Ballack scheinbar unbedingt in die Champions League zurück. Ballack kam leider nie mehr auf den Level von vor 2010. Seine Karriere war aber auch geprägt von vielen Niederlagen. Er stand zweimal im Champions-League Finale und verlor mit seiner Mannschaft unglücklich. Genauso die Finalniederlage bei der Weltmeisterschaft 2002 und der Europameisterschaft 2008.

Schumacher hingegen hat seine Karriere bereits in seiner ersten Karriere gekrönt. Er hat so ziemlich jeden Rekord gebrochen den man brechen kann, er ist Rekordweltmeister und hat Ende der neunziger aus dem Chaoshaufen Ferrari ein absolutes Topteam gemacht. Hier kann man natürlich die Meinung vertreten, dass Schumacher mit seinem fehlgeschlagenen Comeback sein eigenes Denkmal beschädigt hat. Das Comeback war schlicht ein Griff ins Klo.

Be Sociable, Share!