Ukraine-Konflikt: Fracking for Freedom

Ukraine-Konflikt: Fracking for Freedom

In der Ukraine kämpft die neue Regierung weiterhin mit voller Härte gegen die eigene Bevölkerung (Alternativlink). Russland will aus diesem Grund vor der UN einen Resolutionsentwurf vorbringen. Darin werde die sofortige Einstellung der Gewalt in der Ukraine und die Schaffung eines Fluchtkorridors gefordert.

Gleichzeitig arbeiten die USA an ihren Interessen an der Ukraine. Es geht, wie immer, nur um Energie und Ausdehnung. Bei meiner Recherche bin ich auf folgende interessante Doku gestoßen. Hierbei wird erklärt, dass große US-Unternehmen (Exxon und Chevron) bereits daran arbeiten die Ukraine für die Förderung von Gas nutzen zu dürfen.

Dabei geht es scheinbar insbesondere um sogenanntes Fracking. Bei der Anwendung von Fracking bestehen allerdings erhebliche Risiken für die Umwelt. Insbesondere die Verunreinigung des Grundwassers durch das Bohrwasser und die darin enthaltenen Chemikalien und die Verunreinigung des Oberflächenwassers durch das zurückgepumpte Bohrwasser und die darin enthaltenen Chemikalien müssen hierbei genannt werden.

640px-Process_of_mixing_water_with_fracking_fluids_to_be_injected_into_the_groundDie Vereinigten Staaten von Amerika fördern mit Hilfe von Fracking seit Anfang der 2000er Flüssiggas im eigenen Land. Mittlerweile ist dadurch ein Überangebot an Erdgas vorhanden. Seit 2013 arbeitet die US-Regierung intensiv an Gesetzesänderungen um den Export von Gas zu ermöglichen. Aktuell beziehen die EU-Staaten noch zu einem drittel des gesamten Gas-Bedarfs von Russland. Durch die Ukraine-Krise und die geplante wirtschaftliche Isolierung Russlands wird massiv versucht Europa unabhängig von russischem Gas zu machen. Hierbei sollen die Vereinigten Staaten eine wichtige Rolle spielen. Seit Anfang 2014, also seit Beginn der Ukraine-Krise, spricht man in Amerika nun davon, dass man Europa helfen müsse. Gas aus den USA, anstatt Russland also. Auf diese Weise soll Russland wirtschaftlich noch mehr isoliert werden.

Aber auch Gasförderung durch Fracking in Europa wird immer häufiger ins Spiel gebracht. Besonders pikant ist auch, dass kürzlich Hunter Biden, der Sohn von US-Vizepräsident Joe Biden, den Verwaltungsrat von Burisma Holdings, dem größten Ukrainischen Gasunternehmens, erweitert hat.

Be Sociable, Share!